Dackel! Kleiner Hund ganz groß

arte
2013
10.02.2013 um 22:30 Uhr

Der Film „Dackel! Kleiner Hund ganz groß“ erzählt vom weltweiten Dackelboom. Der kleine Hund mit den kurzen Beinen und dem sehnsüchtigen Blick erobert den Globus: Italienische Teckel gehen auf Wildschweinjagd, französische Krummbeiner lernen zu tanzen, in Japan müssen Dackel Fangomassage ertragen und in Ungarn gar den Dackelweltmeister küren lassen. Die Dokumentation präsentiert Geschichte und Geschichten rund um den beliebtesten Kleinhund der Welt und die Zweibeiner an seiner Seite. Erzähler ist – ein sprechender Dackel.

Waren es einmal der deutsche Kaiser Wilhelm II., Westernstar John Wayne oder der Maler Pablo Picasso haben heute Millionen Menschen rund um den Globus einen Dackel und es werden immer mehr. Der englische Maler David Hockney widmet seinen zwei Dackeln sein Spätwerk, er malt nichts anderes mehr. Aber auch die Sängerin Adele, Topmodel Heid Klum, die Fürstin Caroline von Monacco oder die dänische Königin Margarethe II, alle halten Dackel. 

Vor 300 Jahren in Deutschland als Jagdhund gezüchtet ist er nicht nur in Europa sehr beliebt, die meisten Dackel leben heutzutage in Japan, eine Modewelle, die auch ihre Schattenseiten hat. Als niedliche Welpe im Kaufhaus gekauft werden viele Besitzer ihrer schnell überdrüssig. Der Film besucht Japaner, die Hilfsprogramme für Dackel gestartet haben: Damit auch die vielen Dackel dort ein dackelgerechtes Leben führen können.

Das Züchten von Dackeln steht im globalen Wettbewerb, neue Trends werden gesetzt und es geht um weit mehr als Gesundheit und Körperbau. Menschen auf der ganzen Welt streben nach dem „perfekten Dackel“.

In Deutschland, Frankreich, Italien und Japan beobachtet der Film ganz besondere Dackelzüchter und Dackelliebhaber. Er begleitet die Vorbereitung und das Training für die Weltsiegerschau im ungarischen Bükfördö 2012, aber auch Dackelbesitzer, die aus anderen Gründen für sich in Anspruch nehmen können, dass sie den schönsten Dackel auf der Welt haben. Hier treffen ungewöhnliche Menschen auf ungewöhnliche Tiere.

Mit seinen Kulleraugen erobert der Dackel die Herzen der Menschen, doch in ihm steckt noch viel vom Wolf. Der kleine Hund ist eigensinnig, dominant, zäh und mit seinem enormen Selbstbewusstsein kontrolliert er gerne die anderen - meist größeren - Hunde oder schafft es, eine ganze Familie seinem Willen zu unterwerfen. Blickt ein Dackel in den Spiegel, heißt es, sehe er einen Löwen. 

Der Film „Dackel! Kleiner Hund ganz groß“ erzählt von Geburt und Tod der Dackel, berichtet von den Schwierigkeiten der Hundeerziehung, vom gemeinsamen Training, um bei den Schönheitskonkurrenzen eine gute Figur zu machen, und von Dackelfans, die ihre Tiere zu Höchstleistungen bringen. 

Ein Hommage an den Dackel und der erste lange Dokumentarfilm über Dackel überhaupt. Lustig, aber auch ergreifend, oft verrückt und doch zutiefst menschlich zeigt der Film, was Menschen in ihren Dackeln sehen und wie die Hunde darauf reagieren