Mitten im Leben – Unterwegs mit den Landärzten

RTL
2008
ab 28.07.2008 um 15:00 Uhr

Auf dem Land werden die Ärzte knapp. Die wenigen Landärzte, die es in Deutschland noch gibt, gelten schon heute als „bedrohte Spezies“. Jungmediziner zieht es in die Stadt, immer mehr alte Dorfärzte müssen ihre Praxen schließen, weil sie keine Nachfolger mehr finden. Die wenigen gebliebenen Landärzte haben die Wartezimmer voll und meist die Kassen leer. Die Arbeit lohnt kaum noch. „Aber gerade Landärzte sind Ärzte mit Leib und Seele“, sagt Sascha Naujoks, der die neue Wochen-Serie bei RTL verantwortet. „Wir wollten schon lange eine Serie über Landärzte produzieren und haben viel Zeit investiert, typische Praxen auf dem Land und auf deutschen Inseln zu finden. Es berührt einfach, wenn man dokumentieren darf, wie nah die Ärzte in den ländlichen Regionen noch am Menschen sind.“

Die zunächst fünfteilige RTL-Reportagereihe begleitet Landärzte in Deutschland. Sie dokumentiert den Praxisalltag, porträtiert Menschen, mit ihren rührenden und humorvollen Geschichten, und gibt darüber hinaus emotionale Eindrücke vom privaten Leben der Landärzte. „Uns haben vor allem die Hausbesuche bei den alten Patienten berührt. Die haben uns so mitreißende Geschichten aus ihrem Leben erzählt, mit so viel Erfahrung, so viel Humor, da wird einem bewusst, dass wir uns viel zu wenig mit den biographischen Geschichten unserer Senioren beschäftigen, sagt Iris Bettray, Produzentin der Serie und Inhaberin der Produktionsgesellschaft sagamedia. „Gerade die Alten, mit ihrer Selbstironie, ihrer Gelassenheit und ihrer Weisheit, machen diese Serie ungemein unterhaltsam.“

„Unterwegs mit den Landärzten“ führt den Zuschauer auf die Insel Fehmarn, nach Thüringen und nach Gelting in Schleswig-Holstein.

Kromsdorf in Thüringen, morgens um acht. „Guten Mooorgen!!“ schallt es gutgelaunt durch die Praxis. Dr. Heike Knaut führt ihre Landarztpraxis seit 11 Jahren - immer unter dem Motto „Gute Laune macht gesund!“ In ihre Sprechstunde kommen jeden Tag zwischen 80 und 100 Patienten mit kleinen und auch großen Wehwehchen. Heike Knaut ist Landärztin aus Überzeugung, sie liebt ihre Arbeit und die Patienten. Und die werden zur Begrüßung erst Mal herzhaft gedrückt. Die 46jährige ist Internistin und hat vorher in einem Krankenhaus in der Stadt gearbeitet. Doch da hatte sie schnell die Nase voll von der ärztlichen Arbeit wie am Fließband, ohne Zeit für die kleinen und großen Sorgen der Patienten. Heute findet sich mal wieder ihr alter Bekannter und größter Fan in der Sprechstunde ein. Herbert Dudzik ist pensionierter Opernsänger und kommt gerne zu seiner Ärztin. Eigentlich hat er Arthrose in den Knien und müsste zur Behandlung zum Orthopäden, doch bei Frau Doktor wird er einfach besser kuriert.

Nach der Mittagspause, die sie mit ihrem Mann – dem ehemaligen Bürgermeister von Kromsdorf – und ihrem 15jährigen Sohn verbringt, geht es auf Hausbesuche. Viele Patienten von Heike Knaut schaffen es nicht mehr aus eigener Kraft in die Praxis. So wie die ehemalige Balletttänzerin Ulikana Michaelis und ihr ältester Patient, Rudolf Alt, der demnächst 104 Jahre wird und noch immer in wilder Ehe lebt. Für sie sind die regelmäßigen Besuche der Landärztin viel mehr als nur ärztliche Behandlung. Hier können sie ihr Herz ausschütten, ihre Sorgen besprechen oder einfach mal einen kleinen Tratsch halten. „Ich liebe diesen Beruf“, sagt Dr. Heike Knaut, „und hab’s noch keine einzige Minute bereut!“ 

Auf der Ostseeinsel Fehmarn betreiben Dr. Matthias Gerber (44), sein jüngerer Bruder Johannes Gerber (33) und Vater Eberhard (72) eine Generationen-Landarzt-Praxis. Matthias hat als ältester Sohn die Leitung der Praxis im Örtchen Burg übernommen. Vater Eberhard muss schon lange nicht mehr arbeiten, doch er lässt es sich nicht nehmen in der Praxis nach dem Rechten zu schauen und täglich ein bis zwei Patienten noch selbst zu behandeln. Früher war er Schiffsarzt auf der MS Deutschland – dem Traumschiff. Heute ist er die Seele der Praxis. Der Senior liebt seinen Beruf, vor 40 Jahren hat er die Praxis auf der Ostseeinsel gegründet. Mittlerweile hat sein Sohn Matthias die Zügel der Praxis in der Hand. Er hat die meisten Patienten seines Vaters übernommen und erledigt auch die Hausbesuche. Mit dem Roller fährt er dann seine Insel ab. Wenn er Patienten wie Kalli Klüver, den fast 90 Jährigen eingefleischten Schalke-Fan besucht, darf er das Haus nicht verlassen, ohne einen Pott selbstgemachter Marmelade von Erna Klüver mit zu nehmen. Und beim Insel-Schmied Bruno Waschkies muss Doc Gerber auch schon mal den Hammer schwingen – im Rhythmus der Schmied-Polka. Wenn Dr. Gerber dann endlich mal Feierabend hat, ist der Tag noch nicht zu Ende: zu Hause warten seine Zwillinge darauf, dass Papa Matthias ein bisschen Action macht.

In Gelting in Schleswig-Holstein hat Dr. Michael Weiß seine Landarztpraxis. Der 42jährige ist erst vor zwei Jahren in die alte Praxis in dem kleinen Fischerdorf nahe der dänischen Grenze eingestiegen. Der junge Allgemeinmediziner musste erstmal um Akzeptanz kämpfen. „Es war gar nicht so leicht, an die Beziehungen anzuknüpfen, die mein Vorgänger in Jahrzehnten zu den Patienten hier aufgebaut hat“, sagt Doc Weiß rückblickend. Vormittags hält Dr. Weiß seine Sprechstunde voll auf Trab. Vom Hühnerauge bis zum Herzinfarkt ist alles dabei. Danach stehen Hausbesuche in den umliegenden kleinen Dörfern an. Besonders spannend wird es für ihn, wenn er als Notarzt mit dem Rettungskreuzer zu kranken oder verunglückten Seeleuten hinausfährt. Auch in seiner Freizeit ist der Arzt gut beschäftigt. Wenn er nicht gerade dabei ist, ein altes Bauernhaus in Eigenregie für sich herzurichten, taucht er in der dunklen Ostsee nach versenkten U-Booten aus dem 2. Weltkrieg. 

Auf dem Land kennt jeder jeden, Zwischenmenschliches wird nicht im Minutentakt abgerechnet. Da ist der Arzt Vertrauter, Freund und Helfer in einem. Menschlichkeit und Verbindlichkeit statt Anonymität und Sterilität. Und eines ist sicher: langweilig wird es nie. Mangels Fachärzte auf dem Dorf behandeln die Landärzte alles: von Ohrenschmerzen bis zum Pferdebiss ist alles dabei. Und wenn beim Hausbesuch dem Hund die Pfote schmerzt, leistet er auch hier erste Hilfe.

Kontakt: 
Stefanie Gerhards
Redaktionsleitung
stefanie.gerhards [at] sagamedia.de