Mitten im Leben - Die Notärzte

RTL
2009
13. bis 17.07.2009 um 14 Uhr

Notärzte in Deutschland: Sie retten Menschenleben und rücken zu jeder Tages- und Nachtzeit aus, wenn ärztliche Hilfe benötigt wird – wie zum Beispiel beim 54-jährigen Achim Mannteufel: Der Brummifahrer ist von einer Laderampe gestürzt und wird mit Kopfverletzungen in die Notaufnahme der Leipziger Uniklinik eingeliefert…

 

 

Folge 1

Notärzte in Deutschland: Sie retten Menschenleben und rücken zu jeder Tages- und Nachtzeit aus, wenn ärztliche Hilfe benötigt wird – wie zum Beispiel beim 54-jährigen Achim Mannteufel: Der Brummifahrer ist von einer Laderampe gestürzt und wird mit Kopfverletzungen in die Notaufnahme der Leipziger Uniklinik eingeliefert…

Er wollte nur seinen LKW beladen als der erfahrene Brummifahrer Achim Mannteufel plötzlich das Gleichgewicht verlor und von der Laderampe stürzte. Innerhalb kürzester Zeit war ein Notarzt zur Stelle um den Verletzten in die Uniklinik Leipzig einzuliefern. Dort nimmt Assistenzärztin Lydia Hergett die Kopfverletzungen des stämmigen Mannes etwas genauer unter die Lupe … 
Zuvor wurde bereits der schwerverletzte Bergbauarbeiter Ronny Weber mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus gebracht. Der 26-Jährige war während der Arbeit in die Schaufel eines Förderbands geraten und hat durch den Unfall zahlreiche Verletzungen davongetragen. Das mehrköpfige Ärzteteam der Notfallambulanz leitet sofort alle erforderlichen Maßnahmen ein um dem jungen Sachsen die bestmögliche, medizinische Versorgung zu gewährleisten. Am Ende wird sich zeigen, dass Ronny Weber Glück im Unglück hatte, er sich aber, was den Verzehr seines Leibgerichts, ein Wiener Schnitzel, erst mal noch etwas gedulden muss…

 

Folge 2

Notärzte in Deutschland: sie retten Menschen in allen Lebenslagen. Für Urlauber Wolfgang Finskes enden die Ferien dramatisch: Verdacht auf Herzinfarkt. Die Retter dürfen keine Minute verlieren, denn mehr als jeder zweite Patient stirbt an den Folgen… 

Der Rentner vom Niederrhein wollte mit seiner Tochter erholsame Ferien an den bayerischen Voralpen machen. Beim Essen einer Möhre bekam er plötzlich keine Luft mehr, brach auf dem Balkon des Ferienapartments zusammen. Seine Tochter Angelika rief sofort den Notruf 112. Notarzt Dr. Michael Adamski von der Unfallklinik Murnau ist in wenigen Minuten zur Stelle. Er stellt fest: der Mann hat sich nicht einfach nur verschluckt. Er vermutet einen Herzinfarkt und nimmt den Rentner sofort mit in die Klinik. Bange Stunden für die Tochter – wie ernst steht es um ihren Vater?
Dr. René Koch aus Leipzig ist Luftrettungsarzt und fliegt regelmäßig im Rettungshubschrauber Christoph 61 zu den Unfallorten – das ist oft das schnellste Rettungsmittel. Bei einem Verkehrsunfall auf einer Landstraße 100km süd-östlich von Leipzig ist ein Auto gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer ist schwer verletzt und muss sofort versorgt werden. Dr. Koch leistet die Erstversorgung, auch unter Zeitdruck muss hier jeder Handgriff sitzen, um den Patienten außer Lebensgefahr zu bringen.

 

Folge 3

Notärzte im Einsatz: sie retten Menschenleben von jung bist alt. Die dreijährige Katharina wird als Notfall in die Unfallklinik Murnau eingeliefert. In einem Märchenpark ist sie von einer Leiter gefallen. Kein einfacher Fall für Oberarzt Dr. Thomas Klier. 

Äußerlich ist das dreijähriges Mädchen scheinbar nicht verletzt. Doch der Sturz kann lebensgefährliche innere Verletzungen und Blutungen verursacht haben. Umso wichtiger ist es, dass der erfahrene Oberarzt die Reaktionen des Kindes testet. Doch die Kleine weigert sich beharrlich, die Augen zu öffnen… Der 42jährige Chirurg muss sein ganzes Einfühlungsvermögen aufbringen. Schließlich stellen die Ärzte fest: das Mädchen hat sich beim Sturz einen Schädelbruch zugezogen. Eine Verlegung auf die Kinderstation in das 25 km entfernte Klinikum in Garmisch-Partenkirchen ist unvermeidbar – doch einige Tage später darf die Kleine das Krankenhaus wieder gesund verlassen.
In Leipzig ereignen sich jährlich rund 15.000 Verkehrsunfälle, vor allem Fahrradfahrer leben auf den stark befahrenen Straßen der Innenstadt gefährlich. Vor wenigen Minuten ist eine junge Frau am Bahnhof mit ihrem Fahrrad frontal mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Sie war auf dem Heimweg von der Uni, als der Unfall passierte. In einem Rettungswagen wird sie in die Notaufnahme der Universitätsklinik eingeliefert. Während sie untersucht wird, trifft ihr Freund Martin in der Ambulanz ein. Er ist außer sich vor Sorge, denn er war mit ihr an der Straßenbahnhaltestelle verabredet…

 

Folge 4

Erste Hilfe auf der Reeperbahn: Für die Hamburger Rettungssanitäter ist die Vergnügungsmeile fast täglicher Einsatzort. In einem Erotikladen ist ein Kunde mit Krampfanfällen zusammengebrochen. Der Mann ist bewusstlos und zeigt auch nach der ersten Behandlung keine Reaktion…

Die Rettungsassistenten Oliver Warnecke und Hardi Bohn müssen den Bewusstlosen umgehend ins nächstgelegene Krankenhaus bringen. Erst dort kann eine zuverlässige Diagnose gestellt werden. Während des Transports ins Krankenhaus erlangt der Patient das Bewusstsein zurück, denn die Fahrt schlägt ihm etwas auf den Magen…
In der Unfallklinik Leipzig wurde Rentner Rudolf Erling eingeliefert. Passanten fanden ihn bewusstlos auf dem Bürgersteig und riefen die Ambulanz. Der 73-Jährige war auf dem Nachhause-Weg von einem Knobelabend. Was dann geschah, weiß er nicht mehr. Er ist etwas angetrunken und unterhält bei bester Laune das Personal in der Ambulanz. Unfallchirurg Martin Erhard hingegen ist nicht zu Scherzen zu Mute. Manchmal können harmlose Stürze schlimme Folgen haben, der Rentner könnte eine Gehirnblutung erlitten haben. Erst eine genaue Untersuchung und Röntgenaufnahmen können schwerere Verletzungen ausschließen. Ob der Mann trotzdem die Nacht, wie gewünscht, in „seinem Bettchen“ verbringen darf?

 

Folge 5

Notärzte in Deutschland: Die Unfallklinik Bergmannsheil in Bochum ist eine der größten Kliniken der Reublik. Bis zu einhundert Patienten kommen hier täglich in die Notfallaufnahme. Heute wird ein schottischer Fußballfan eingeliefert. Nach ein paar Bierchen erlitt er einen Krampfanfall und verletzte sich dabei am Arm.

Bei Oberarzt Dr. Christoph Gekle sind nun Fremdsprachenkenntnisse gefragt, denn der Patient spricht nur Englisch. Die Wunde am Arm ist nicht groß, aber so tief, dass sie genäht werden muss. Den Schotten schockiert diese Nachricht nicht. Er ist bereits eingeschlafen, bevor es überhaupt losgeht. Dr. Gekle stellt beim Nähen fest, dass die Wunde doch tiefer ist als gedacht. Der Patient wird für einige Zeit eine Schiene tragen müssen, nur dann hat er gute Chancen, dass alles ohne Probleme verheilt. Erst beim Abschied stellen beide fest: sie sind alte Bekannte, ein Jahr zuvor war der Schotte schon zum Fussball schauen in Bochum – und zur Behandlung im Krankenhaus Bergmannsheil. Ob er im nächsten Jahr wieder kommt?
In Hamburg wird das Rettungsteam zu einem besonderen Fall in die Speicherstadt gerufen. Ein Kollege arbeitet dort als Sanitäter und klagt über Herzrasen und Atemnot. Die Helfer stellen erhöhten Blutdruck und eine zu schnelle Herzfrequenz fest. Sie bringen Lars Peter Lorenzen ins Krankenhaus. Eine ungewohnte Situation für den 33-Jährigen. Heute ist der Sanitäter selbst Patient. Kann bei dem jungen Mann ein Herzinfarkt ausgeschlossen werden?

Kontakt: 
Stefanie Gerhards
Redaktionsleitung
stefanie.gerhards [at] sagamedia.de