Die wunderbare Welt der Kinder – wir sind 4

VOX
2016
Di, 17.01.2017 um 20.15 Uhr (Folge 1)
Di, 24.01.2017 um 20.15 Uhr (Folge 2)

Der TV-Sender VOX hat sich im Jahr 2016 einem einzigartigem Thema zugewandt, das es so im deutschen Fernsehen noch nie gab: 11 Kinder, ihre Eltern und zwei renommierte Entwicklungspsychologen bieten uns einen absolut einmaligen Einblick in die Welt der Vier- und Fünfjährigen. Ein Kindergarten wurde im Abstand von sechs Monaten jeweils für ein Wochenende mit Kameras ausgestattet, so dass wir den Kindern beim Kennenlernen, Erforschen, Streiten, Konflikt lösen, Spielen und Freunde finden zuschauen können.

Prof. Dr. Sabina Pauen, Entwicklungspsychologin an der Universität Heidelberg: „Bei den Vier- und Fünfjährigen passiert ganz viel. Die haben jetzt die Sprache, die haben die Motorik und die bauen alle Fähigkeiten im rasanten Tempo auf. Da müssen wir ganz genau hingucken, weil da viele Weichen für die spätere Zukunft gestellt werden.“ So stand für Professor Pauen schnell fest, dass sie Teil einer Dokumentation über diese besondere Altersgruppe sein möchte: "Für mich ist es ein unglaubliches Privileg mal so viel Zeit damit zubringen zu dürfen, die Kinder genau anzuschauen. Ich muss gestehen: so zusammenhängend am Stück erlebt man das sonst nicht und das hat einfach Freude gemacht." 

Für die Eltern der 11 Kinder bietet sich durch unsere Sendung ein einmaliger Blick durchs Schlüsselloch und die Gelegenheit, ihre Kinder in einem ganz anderen Umfeld zu erleben. Carmen und Martin (Eltern von Tom): „Es ist sehr faszinierend und bewegend. Dieser direkte Einblick – was geht in deinem Kind vor? Man kommt dadurch wieder selber über sich ins Nachdenken.“  Auch Natalie, Mutter der aufgeweckten Paulina war sehr gespannt auf die Dreharbeiten: „Erst hatte ich Sorge, dass sie peinliche Sachen sagt, sie ist ja viele Stunden alleine im Kindergarten. Aber ich vertraue ihr. Ich bin aber gespannt, ob sich die Tatsache, dass Paulina Einzelkind ist, im Film zeigt. Sie kann schon richtig ausflippen“.

Die Kinder werden aber nicht nur miteinander spielen und Freundschaften schließen. Spannende Tests werden uns zeigen, wie ängstlich und mitfühlend Kinder sind. Die Kinder werden Piratenschiffe bauen, dürfen zum ersten Mal Ferrari fahren und finden tolle Geschenke in einer Schatzkiste – bei allem werden wir ihnen über die Schulter schauen und wissenschaftlich einordnen, warum zum Beispiel Forschergeist für die Entwicklung der Kinder so wichtig ist. Und wir werden ganz schön staunen, dass auch die Lautesten bei einer Plastikspinne plötzlich ganz Kleinlaut werden. So erging es beispielsweise Honorata, Mutter von „Anführerkind“ Eric: „Also ich hätte nie gedacht, dass er sich so erschrecken wird.  Keine Ahnung woher er das hat, ich hab keine Angst vor Spinnen“.

Uwe und Marlen, Eltern von Abigail, sahen kein total verändertes Kind in dem Film und waren darüber ein wenig erleichtert: „Gut, dass sich Abigail nicht anders verhalten hat, als sonst. Ich erkenne sie total wieder. Zuhause oder im Kindergarten – da ist es auch so mit der Bockigkeit und da springt sie auch viel hin und her.“ Auch die Einordnung und Erklärung der beiden Entwicklungspsychologen helfen den Eltern sehr und geben ihnen noch Tipps mit auf den Weg, wie sie ihre Kinder individuell fördern können. Das bestätigen auch Kai und Simone, die Eltern von Thorben, der noch sprachliche Probleme hat:       „Ich fand die Dreharbeiten sehr schön. Wir sind ja besorgte Eltern und es ist gut, dass auch auf die Defizite hingewiesen wird. Trotzdem bestätigen die Bilder, dass wir ein fröhliches und glückliches Kind haben.“  

Das Kamerateam hat die Kinder jeweils an einem Wochenende im Winter und im Sommer 2016 begleitet und dabei einen intensiven Eindruck vom Verhalten der Kinder untereinander erhalten, der den Eltern sonst ja vorenthalten bleibt. Und die Eltern lagen manches Mal falsch mit der Einschätzung, wie ihre Kinder sich verhalten würden. Gerade das findet Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Markus Paulus von der Universität München aber so interessant an unserem Format: „Ich glaube, die Eltern werden sehr überrascht sein zu sehen, dass ihre Kinder ihnen manchmal sehr ähnlich sind, aber auch manchmal sehr unähnlich. Und  viele Verhaltensweisen  sieht man ja gar nicht Zuhause, wenn man mit den Kindern alleine ist. Vieles davon  sieht man erst, wenn die Kinder mit anderen Kindern interagieren. Diese Überraschungen werden sehr spannend für uns sein.“

Der Film soll aber nicht nur unterhalten, sondern den Zuschauern und auch den Eltern etwas mit auf den Weg geben. Prof. Dr. Sabina Pauen: Also ich hoffe sehr, dass dieser Film deutlich macht wie wichtig gerade diese Phase der Vierjährigen ist, wo sie schon sprechen können, sich bewegen können, aber gerade ganz, ganz viel auch noch lernen müssen. Und wenn ich einen Wunsch hätte, für alle Eltern, die  gerade  Kinder begleiten, dann wäre es der: Das genauere Hingucken lohnt sich: Wo liegt die Herausforderung beim Kind gerade und wie kann ich es darin am besten unterstützen? Das würde ich mir wünschen, dass die Eltern sich das fragen. Dann wäre viel erreicht.“  

 

 

Pressestimmen: 
Am 17.1. und 24.1.2017 jeweils um 20.15 Uhr bieten uns 11 Kinder, ihre Eltern und zwei renommierte Entwicklungspsychologen auf VOX einen absolut einmaligen Einblick in die Welt der Vier- und Fünfjährigen. Ein Kindergarten wurde im Abstand von 6 Monaten jeweils für ein Wochenende mit Kameras ausgestattet, so dass wir den Kindern beim Kennenlernen, Erforschen, Streiten, Konflikt lösen, Spielen und Freunde finden zuschauen können. Die Kinder werden aber nicht nur miteinander spielen und Freundschaften schließen. Spannende Tests werden uns zeigen, wie ängstlich und mitfühlend Kinder sind. Die Kinder werden Piratenschiffe bauen, dürfen zum ersten Mal Ferrari fahren und finden tolle Geschenke in einer Schatzkiste – bei allem werden wir ihnen über die Schulter schauen und wissenschaftlich einordnen, warum zum Beispiel Forschergeist für die Entwicklung der Kinder so wichtig ist. Und wir werden ganz schön staunen, dass auch die Lautesten bei einer Plastikspinne plötzlich ganz Kleinlaut werden.
Kontakt: 
Iris Bettray
Geschäftsführerin
iris.bettray [at] sagamedia.de